Geblitzt? Einspruch: Wie Sie Ihre Unschuld vor Gericht beweisen können

Viele Leute werden geblitzt und Einspruch kommt Ihnen nicht in den Sinn. Wenn Sie gerichtlich dagegen vorgehen wollen, dass Sie geblitzt wurden, sollten Sie sich sofort an eine Rechtsberatung wenden. Die Beweislastumkehr sieht nämlich vor, dass Sie vor Gericht beweisen müssen, dass es bei dem Blitzvorgang beispielsweise zu Fehlmessungen gekommen ist und Sie dadurch irrtümlich geblitzt worden sind. Ohne professionelle Hilfe wird das Gericht nach wie vor davon ausgehen, dass die zuständige Behörde mit ihrem Vorwurf gegen Sie recht hat. Eine Rechtsschutzversicherung ist darüber hinaus von Vorteil: Sie spart Kosten und ermöglicht Ihrem Anwalt, Ihre Akten zu prüfen.

Gründe für falsche Messungen oder mangelhafte Bußgeldbescheide

Die Ursachen für Fehler bei standardisierten Messverfahren sind vielseitig: Falsche Messwerte können sich beispielsweise durch einen fehlerhaften Aufbau oder durch mangelhafte Bedienung der Technik ergeben. Außerdem entstehen durch falsches Auswerten von Messdaten und Fotos ungenaue Messprotokolle, die ebenfalls als Beweis vor Gericht zählen. Mangelhafte Messungen können aber auch auf eine fehlerhafte Software hinweisen. Darüber hinaus kommt Ihnen als Betroffener zugute, dass es keine einheitlichen Personalschulungen gibt, sodass sowohl jede Polizeidienststelle als auch jede Behörde mit den Geräten und den Messprotokollen anders umgeht. Dadurch entstehen natürlich erst recht Fehler während des Messens und beim Auswerten der Daten.

Damit der Bußgeldbescheid auch wirksam ist, muss er in erster Linie vollständig sein. Liegt außerdem ein Bild bei, sollte der Betroffene anhand des Fotos gut zu erkennen sein. Ist der Bescheid unvollständig oder das beiliegende Bild verpixelt, spricht dies für einen erfolgversprechenden Einspruch.

Wenn Ihr Einspruch scheitert, dann sollten Sie zukünftig vor allem an Orten, die sich besonders gut für Blitzer eignen, gemäß der vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzung fahren. Neben Brücken und Bushaltestellen gibt es noch weitere beliebte Plätze: Weiße Striche am Fahrbahnrand weisen beispielsweise auf Lichtschranken hin. Auch bilden Leitplanken ein gutes Versteck für Lichtschranken. Ca. 150 Meter nach Ortseinfahrten wird ebenfalls gerne geblitzt.