Rauchen auf Reisen – Wo Sie im Ausland noch rauchen dürfen

Schon bei einer Reise innerhalb Deutschlands fällt manchen Rauchern die Orientierung schwer: Das deutsche Nichtraucherschutzgesetz beinhaltet vor allem Rauchverbote, doch diese sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt.

Wenn Sie als Raucher eine Auslandsreise planen, sollten Sie sich also erst recht über die Gesetze bezüglich des Rauchens in dem jeweiligen Land erkundigen. Wir haben für Sie die drei beliebtesten Auslandreiseziele der Deutschen unter die Lupe genommen.

Spanien – strengster Nichtraucher-Schutz Europas

Das beliebteste Reiseziel der Deutschen ist und bleibt Spanien. Hier herrscht nicht nur ein tolles Klima, sondern vor allem das schärfste Nichtraucher-Gesetz in Europa. In allen Krankenhäusern, Spielplätzen, Schulen, Kneipen, Restaurants, Discotheken und an einigen öffentlichen Plätzen ist das Rauchen untersagt, nicht mal Raucherzonen in Gaststätten oder an Flughäfen sind erlaubt.

Verstöße dagegen können sehr teuer werden – bis zu 600.000 Euro Geldstrafe sind ein gutes Argument dafür, sich das Rauchen an diesen Plätzen zu verkneifen.

Italien – Pizza, Pasta und keine Zigaretten

Die Deutschen lieben nicht nur das italienische Essen, sondern auch Italien als Urlaubziel. Bei dem Nichtraucherschutz-Gesetz nehmen es die Italiener auch nicht ganz so streng wie die Spanier, allerdings darf hier nur an ausgeschilderten Raucherzonen an öffentlichen Plätzen geraucht werden. Diese Bereiche sind mit der Bezeichnung „zone per fumatori“ gekennzeichnet, nicht zu verwechseln mit dem Schild „divieto di fumare“ – das weist nämlich explizit auf ein Rauchverbot hin.

Es ist auch nicht ganz so einfach wie in Deutschland, an Zigaretten zu kommen – diese dürfen nämlich nicht einfach im Supermarkt verkauft werden, sondern sind nur in Tabakläden erhältlich, die dort zu Lande „Tabacchi“ genannt werden.

Innerhalb Italiens gibt es allerdings auch Regionen und Städte, denen das allgemeine Gesetz noch nicht weit genug ging und die selbst weitreichendere Regelungen erlassen haben. So ist es zum Beispiel im Badeort Bibione streng verboten, am Strand zu rauchen.

USA – Wie sieht es auf der anderen Seite des Atlantiks aus?

Sehr beliebt bei deutschen Reisenden ist auch ein Sightseeing-Trip in die USA. Wer jedoch denkt, dass er auf dem Weg zur nächsten Sehenswürdigkeit entspannt eine Zigarette rauchen kann, der sollte achtsam sein.

In zahlreichen Bundesstaaten gibt es bundesweite Rauchverbote, auch „smoking bans“ genannt. Diese gelten in der Regel für öffentliche Plätze, in Restaurants oder Bars. Häufig ist außerdem nicht nur das Rauchen innerhalb der Gebäude, sondern auch direkt davor verboten. Wenn Sie also dort in einem Hotel unterkommen, ist es möglich, dass Sie zum Rauchen nicht nur rausgehen, sondern auch die Straßenseite wechseln müssen.

Darüber hinaus gibt es in jedem Bundesstaat nochmal „smoke-free laws“, die vom jeweiligen Bundesstaat selbst bestimmt werden. So ist beispielsweise in den Casinos von Nevada das Rauchen problemlos möglich, während in Beverly Hills auch das Rauchen in Restaurants mit Außen-Bereich untersagt ist.

Sollten Sie also einen Urlaub in den USA oder eine Rundreise planen, ist es ratsam, sich über die jeweiligen Gesetze in den Städten und Bundesstaaten zu informieren und sich dementsprechend anpassen.

Nichtraucherschutz: Leider kein Aufatmen für Dampfer

Gelten im Urlaubsland der Wahl strenge Regelungen für den Nichtraucherschutz, liegt natürlich die Überlegung nahe, einfach auf eine sogenannte E-Zigarette umzusteigen, um den Rauchverboten im Ausland zu entgehen. Bei diesen E-Zigaretten raucht man keinen Tabak, sondern ein Verdampfer Liquid. Statt mit Feuer wird die E-Zigarette, wie der Name es nahelegt, elektrisch über einen Akku betrieben.

  • Lage in Deutschland In Deutschland ist das Dampfen erlaubt und fällt offiziell auch nicht unter das Rauchverbot, ist aber dennoch in den meisten privaten Einrichtungen untersagt. In der Bahn oder auch am Bahnsteig müssen also auch Dampfer in die Raucherzone.
  • Lage im Ausland: Im Ausland sind die Regelungen zu elektronischen Zigaretten sehr unterschiedlich. In Thailand ist sowohl die Einfuhr, der Verkauf, als auch das Dampfen an sich komplett untersagt. In Spanien dürfen Sie zwar dampfen, allerdings nur unter den gleichen Bedingungen wie Raucher. Italien entpuppt sich hingegen als Dampfer-Paradies: Hier darf man auch innerhalb von Lokalen dampfen, solange sich keine Kinder in der Nähe befinden.

Fazit: Vorher informieren statt Strafen riskieren

In jedem Fall empfiehlt es sich für Raucher und Dampfer, sich vor der Reise über die Bestimmungen und Verbote im jeweiligen Land zu informieren. Entsprechende Informationen sind in der Regel im Internet schnell zu finden. Wichtig ist außerdem, dass Sie sich über die Rauchverbote in Ihrer Ziel-Stadt erkundigen, da diese manchmal noch schärfer ausfallen können.

Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, sich entsprechend informieren und während des Urlaubs auf Warnhinweise achten, können Sie Geldstrafen also gut vermeiden. Das Geld gibt man doch sowieso viel lieber für andere Dinge aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben